Über ZFUe

Kommunikation – Wissen vermehrt sich, wenn man es teilt

Im Frühjahr 2010 gründeten Mag. Barbara Ganzinger und Dr. Elisabeth Krainer Senger-Weiss den Zirkel Familienunternehmen exklusiv als generationenübergreifende Kommunikationsplattform für Familienunternehmer und ihre Angehörigen.

ZFUe Impulsabende – Austausch im kleinen geschlossenen Kreis

  • Vortragende geben Impulse zu bewusst gewählten Themen
  • Moderierte Diskussion zwischen den Teilnehmern
  • Interaktion führt zu neuen Erkenntnissen
  • Teilnehmer werden zu Experten für einander

Orientierung – professionelle Analyse

In jedem Familienunternehmen gibt es Themen und Herausforderungen, die bearbeitet werden sollten. Diese gilt es zu erkennen und eine Lösung dafür zu finden.

ZFUe ErstCheck – Wir haben ein Problem, aber wie fängt man an?

  • Worin liegt das Problem?
  • Wie kann dieses behandelt werden?
  • Wen braucht man dafür am Tisch?

Ergebnis: Gemeinsame Entwicklung eines Plans, wie man an die Lösung des Problems herangeht

ZFUe RisikoCheck – Wir sind eigentlich zufrieden, aber ist alles perfekt?

  • Überprüfen von Problemzonen
  • Gibt es Konfliktpotential?
  • Haben wir für die Zukunft unseres Familienunternehmens an alles gedacht?

Ergebnis: Definieren von Risikobereichen und Entwickeln einer Strategie zu deren Bearbeitung

Expertise – Prozessbegleitung zu Lösungen

Dem Erkennen der Herausforderungen folgt die strukturierte Bearbeitung dieser durch die Eigentümer und Familie. Das Ziel sind Vereinbarungen, mit denen sich alle Betroffenen identifizieren.

Bausteine

  • Familienverfassung – Organisation und Kommunikation der Gesellschafter und Stiftungsbegünstigten, Definition der Rollen, Werte, Ziele und Visionen für das Unternehmen
  • Next Generation Programme – Ausbildung der Jugend und Vorbereitung auf Aufgaben und Rollen im Familienunternehmen
  • Syndikatsverträge – Aufgaben und Besetzung der Organe, Übertragung der Anteile, Regelung der Ergebnisverwendung
  • Strategische Leitlinien – Vorgaben der Familie für Management, Aufsichtsrat und Stiftungsvorstand

Ergebnis: Definieren von Risikobereichen und Entwickeln einer Strategie zu deren Bearbeitung